Notwendige Sicherheiten für den Kleinkredit

Kreditsicherheiten

Kleinkredite sind Ratenkredite, deren Vergabe die Banken heute standardisiert durchführen. Der Kreditantrag wird dabei in der Regel nicht mehr durch Mitarbeiter der Bank geprüft, vielmehr werden die notwendigen Daten für die Kreditvergabe in ein Computerprogramm eingegeben. Dieses Programm prüft anschließend, ob die Kreditvergabe grundsätzlich möglich ist. Kann der Kredit vergeben werden, können sofort die Kreditverträge ausgedruckt werden.
Aufgrund dieser Standardisierung muss der Kredit sehr einfach gestaltet werden. Hierzu gehört zum Beispiel auch, dass für den Kleinkredit keine Sicherheiten gefordert werden. Es handelt sich daher um einen unbesicherten Kredit. Die Banken fordern somit weder Grundschuldeintragungen noch die Verpfändung von Sparguthaben. Im Kreditvertrag wird jedoch regelmäßig die Verpfändung von Lohn- und Gehalt vereinbart. Können die Kreditraten nicht mehr bezahlt werden, ist die Bank berechtigt, Einkommen, welches über der Pfändungsfreigrenze liegt, direkt beim Arbeitgeber zu pfänden. Der Arbeitgeber selbst wird von der Kreditvergabe natürlich nicht informiert, es handelt sich um eine stille Abtretung, die erst im Ernstfall offengelegt wird.
Wird auf Wunsch des Kreditnehmers eine Kreditversicherung abgeschlossen, kann natürlich auch diese von der Bank als Sicherheit genutzt werden. Im Todesfall dient die Versicherung dann der Absicherung der Kreditrückzahlung.